Wochenende – Brekkies

Ich sitze im Brechtbau und muss daran denken, dass Nina am Freitag noch bei mir war, obwohl ich schon nichtmehr daran geglaubt habe. Als sie am Samstag Morgen aus dem Bad ans Bett gelaufen kam konnte ich meinen müden Augen (sie sind meist ganz klein und meine Haare auf dem Kopf sind ganz filzig, und ich sehe aus, als könnte ich mehrere Schönheits-OPs brauchen) nicht trauen.

Mein kleines Ninchen hat die ganze Nacht mit dem schwarzen Baumwollseil um den Hals (soll ich “Leine” sagen?!) geschlafen. Natürlich war es so fixiert, dass sie sich nicht erwürgen konnte, aber geplant war das nicht. Wir haben es nur beide vergessen.
Und ich finde den Gedanken schön, und sie auch und wir werden das jetzt ab und an so machen.
Wenn ich sie nicht so gerne bei mir in meinem Bett hätte, würde ich ihr ein Körbchen kaufen und es neben mein Bett stellen. Zusammen mit einer Kuscheldecke könnte sie sich dann einrollen 😉 und da schlafen. Und in der Küche würde eine Schale Breckies bereitstehen.
Nein, ich stehe nicht auf Petplay. Wirklich nicht. Aber wenn ich meine Freundin schon an die Leine lege, dann werde ich den Gedanken ja wohl noch etwas lustig weiterspinnen dürfen. 😉

Auf jeden Fall war das einer dieser wundervollen ungeplanten Momente, die ich bisher einfach sehr herbeigesehnt, aber niemals für möglich gehalten hätte….
Nicht, dass das für mich jetzt, dass wichtigste auf der Welt wäre, aber ich fühle mich so befriedigt und erfüllt wie noch nie und gerade, nachdem ich so viele Wünsche, Phantasien und Neugierde verdrängt hatte, fühle ich mich einfach unglaublich. ^^

Ninas würden “Whiska’s” kaufen! 😉



2 thoughts on “Wochenende – Brekkies

  1. *Und wenn du morgens mal ein Vogelnest auf dem Kopf hast,…* …ich würde mich reinlegen, es mit meinen kleinen Pfötchen zurechtdrücken und mich darin einrollen =*^_^*= *dich ableck und mit quietschebunten Zuckerstreuseln bestreu*

Comments are closed.