Aufwachen

Morgens aufzuwachen hasse ich. Heute morgen nicht. Draussen ist es leicht hell, man kann schon erahnen, dass der Himmel grau ist, meine Fenster sind verschmiert, die Anti-Einbruchfolie verhindert das Putzen mit Fensterreinigern, von Wohnzimmertisch dringt das Knuspern von den kleinen Ratten herüber und ich irgendwas ist an meinem Rücken. Nicht irgendwas. Ihre Hand liegt auf meiner meinem Schulterblatt. Meine kleine Frau atmet leise, kaum hörbar und ich liebe es morgens nicht alleine zu sein, ich drehe mich um und nehme sie in den Arm….

Continue reading …

Alltag again

ich lese und lese und lese…….Filmbeschreibungen zu “Tom Jones”….”Tom Brown’s Schooldays”….Texte für Referate ….die neue C’t ^^….Reservierungs-Mails für den 16.5. ….Mails von meiner wundervollen kleinen Frau *küssleingeb*

Continue reading …

NEWS ^^

Mein Fachdidaktik-Portfolio ist online ^^ Das Layout sowie der Inhalt werden sich noch ändern, aber immerhin mal ein Anfang [LINK] Der 1. Blacklist-Event steht auch, die Website ist btw. XHTML 1.0 Transitional konform ^^ [LINK] Lex, Siggy und Markus kamen am Samstag zu mir und haben mir 2 Rattis geschenkt ^^Namen haben die beiden Mädels noch nicht, aber Nina und haben mal eben ein kleines Brainstorming gemacht…– Hanni und Nanni– Lise und Lotte– “Fürstin der Dunkelheit 1” und “Fürstin der Dunkelheit 2”– Money und Penny– Spaghetti und Bolognese Vorschläge bitte an mich!!!!!!!! Fotos folgen bald, versprochen! ^^

Continue reading …

Kinder-Verarschen

Ich war damals glaube ich 8 oder 9 und ich musste zum Arzt. Immer wenn ich zum Arzt musste bekam ich irgend was besonderes. Nichts großes, aber vielleicht was Süßes (wenn ich nicht gerade Magen-Darm-Krankheiten hatte) oder ein “Mickey Maus”-Heft oder ein “Lustiges Taschenbuch”. Doch manchmal, ganz ganz selten, bekam ich ein YPS-Heft. Und darin waren “Urzeit-Krebse”. Und ich fand das toll. Dummerweise war das ja eh nur verarsche. Aber als Kind hab ich das wirklich geglaubt. Mensch war ich leicht zum manipulieren…. Danke an Andi für die Grafik! ^^

Continue reading …

Zwischenspiel

Ich bin viel unterwegs. Ich bin manchmal im Stress. Ich bin glücklich und ganz nebenbei ist ine meinem RL gerade keine Zeit für bloggen. Leider. Was geht gerade? Das geht!– das UNI schließt, nächste woche am 19. ist große Begräbnisparty KLICK– ich bastele eine Website für die Blacklist KLICK– ich mache ein Blog-Portfolio für Fachdidaktik– Lex hat mir gestern 2 neue Rattis geschenkt– mein Ninchen ist MEINS MEINS MEINS MEINS und wird mit jedem tag wundervoller– das Finanzamt gibt mir hoffentlich bald meine Lohnsteuer zurück– ich studiere nebenbei und muss bald Referate halten so! und jetzt kommt ihr!

Continue reading …

Eichendorff “Der Blick”

Schaust du mich aus deinen Augen Lächelnd wie aus Himmeln an, Fühl’ ich wohl, daß keine Lippe Solche Sprache führen kann. Könnte sie’s auch wörtlich sagen, Was dem Herzen tief entquillt, Still den Augen aufgetragen, Wird es süßer nur erfüllt. Und ich seh’ des Himmels Quelle, Die mir lang verschlossen war, Wie sie bricht in reinster Helle Aus dem reinsten Augenpaar. Und ich öffne still im Herzen Alles, alles diesem Blick, Und den Abgrund meiner Schmerzen Füllt er strömend aus mit Glück.

Continue reading …

Schwaben – Stolz drauf!

Letzte Woche lag eine Email in meinem E-Postkasten, die eine Kettenmail mit einem Anhang bezüglich der Schwaben enthielt…das ganze ist zum Posten zu lang, aber hier mal ein “Schwabenwitz” *grml*Ein Liebespaar aus Stuttgart, beide Studenten, lebt seit drei Monaten getrennt, weil er in Münchenstudiert und sie in Stuttgart. Nur am Wochenende treffen sie sich. Am Sonntagabend stehen siewieder am Münchner Hauptbahnhof, sie legt ihren Kopf an seine Schulter und seufzt “Scheide duadweahh”. Antwortet er ganz trocken “S´Zipfle au”.

Continue reading …

Walpurgisnacht // Tag der Arbeit

TAG DER ARBEIT (KLICK) BELTANE Morgens früh raus, ab an die Uni und 2 Stunden Fachdidaktik bei Herr Weisshaar (Or: Mr White!), ich habe eigentlich (zum 3. Mal) keinen Platz bekommen, 10 andere auch nicht und wir müssen begründen, weshalb wir den Platz wollen und ich werde stinkesauer und genau so klingt wohl meine schriftliche Begründung und mir tut es fast leid, gerade auch weil der Mann eigentlich nichts dafür kann, weil er ja nicht für die Online-Anmeldung zuständig ist, aber mich nervt es einfach ungemeint, 600,- pro Semester zu zahlen und keinen Platz zu bekommen, vor allem weil da dann 4. Semester ohne Praxis-Platz sitzen und mir, der den Schein braucht, den Platz wegnehmen…Ich hole Nina bei ihr ab, und nach einer kurzen Dusche fahren wir zu meinen Eltern, essen lecker Schinken-Nudeln und fahren dann wieder zu mir. Dieses Mal aber mit der Bahn. Abends ist Pärchen-Abend und Totes-Tier-Grillen angesagt, mit einem kleinen keltischen Liebesritual und wir fahren von der Stuttgarter City aus in einen Wald beim Solitude-Schloss.Leider wird aus allem nichts, weil alle Grillstellen im Großraum Stuttgart, inkl. aller drum herum liegender Landkreise, geschlossen sind, weil der Wald so trocken ist. Enttäuscht fahren wir zu M & A nachhause, setzen uns auf das Sofa, betrinken uns (^^) und essen unser Fleisch aus der Pfanne und irgendwann laufen wir die Hasenbergsteige hoch, auf eine kleine Aussichtsplatform. Die 2 Kerle, die mit ihrem Bier dort stehen, verziehen sich auch schnell, wir sind alleine, der Himmel ist sternenklar, Stuttgart liegt unter uns und sieht sehr schön und friedlich aus, gleichzeitig ruhig pulsierend. Wie ein Herz, dass gleichmäßig schlägt. Wir sitzen auf dem Boden, machn das mini-mini-Ritual und pünktlich kommt eine Katze vorbei…..Im wahrsten Sinne des Wortes ein magischer Moment.

Continue reading …

Working in a Factory….okay….University

So langsam läuft das Semester an. Ich muss für Oral Communication 2 (by the way: Nina, **************!?) wöchentlich kleine Hausaufgaben machen, was eigentlich meistens ziemlich arg ist, besonders dann,wenn man die mit seinem “Referatspartner” (in Anglistik also zu 99% mit einer Partnerin, da es fast nur Studentinnen gibt) macht und die dann mit meinem Äußeren absolut nicht klar kommen und ihre Bretter vor dem Kopf schon in Stapeln herumliegen und den Blick total versperren. Aber dieses Mal habe ich Glück und ich bin sehr dankbar, dass ich eine nette Referatspartnerin habe, die kein Brett vor ihrem Kopf hat. Okay, sie ist auch ein Grufti, aber egal ;). Bisher war das jedoch sehr unkompliziert. Klasse. Für Harry Potter, bzw. mein Referat über “Harry Potter: The Market And The Book-Market” muss ich regelmäßig HP-Fansites besuchen und “observieren”. Zum Beispiel “THE LEAKY COULDRON”Es ist einfach unglaublich, wie diese Fans abgehen und überhaupt bin ich immer wieder “totally stunned” wie manche Menschen ihre Freizeit verbringen, bzw. das es einfach nichts gibt, dass es nicht gibt. OH MY GOD!

Continue reading …