Jahrestage

Hui, jetzt im März hat sich so einiges gejährt. Also erst mal anstoßen. ??? Ja, auch die Frau und ich hatten unser Kennenlernen und den Beziehungsbeginn vor mehr als einem Jahr. Nun fort vom schlechten Wortwitz, hin zum “ernsthaften” Jahrestag. Nicht, dass wir nicht schön gefeiert hätten. Das haben wir, wir waren lecker Essen, und auch jetzt am Montag war unsere Datenight doch etwas besonderes. Cori hatte nur gesagt, dass sie eine Überraschung geplant hat. Diese war dann das erste “Folio” von Shakespeare.Etwas vereinfacht das erste Buch mit Shakespeares gesammelten Theaterstücken. Es war herrlicher Bücherporn. <3 Weitere Jahrestage sind das 12jährige Bestehen meines Blogs, 2004 habe ich auf Blogspot angefangen und bin dann 2009 zu meiner eigenen WordPress-Installation umgezogen. Auch ne ganze Weile. Im Zuge von Corinnas und meines Jahrestages rückt natürlich die Hochzeit im Mai immer näher – etwas, das ich bisher kaum erwähnt habe – mal sehen, vielleicht blogge ich da mal noch separat drüber. Zu sagen gäbe es nämlich eine Menge, zum Beispiel organisatorisches, wie auch romantisches. Ein großes Freuden- und Hach-Thema jedenfalls. <3 Und auch das natürlichste, logischste der Welt. Vor einem Jahr, im März 2015, war ich auch das erste Mal in Seattle, und jetzt, da wir hier wohnen, ist es sehr verrückt. Ich erinnere mich noch gut, wie wir mit dem Team von der Arbyte über die Freemont Bridge geradelt sind, am Gasworks Park halt machten und dann die Fahrräder abgaben. Gestern bin ich nach Freemont zur Brewery gefahren um mit Cori dort ein Bier zu trinken. Vor einem Jahr auch war ich das erste Mal in Reutlingen bei Steffi zum Tätowieren – die übrigens gerade in Rio zu Gast ist. Im März 2015 war ich auch bei Super Genius Tattoo hier in Seattle um mir mein “Glaube Liebe Hoffnung”-Tattoo machen zu lassen. Und letztes Wochenende ließen Cori und ich uns hier  tätowieren. Auch was für einen anderen Blogpost. Heute jedenfalls fuhr ich mit dem Bus über den Lage Washington, der Himmel war strahlend blau, es war warm (18 Grad) und man konnte den Mount Ranier toll sehen. Sehr genau so, wie im März 2015. Nur eben ganz anders. Schön anders.