Werte und Wahlmöglichkeiten.

Weil ja jetzt am Sonntag Bundestagswahl ist, sehe ich mich genötigt doch mal 1-2 Sätze dazu zu sagen (ich habe per Briefwahl die 💚 gewählt).
Gerade laß ich einen sehr guten Blogpost von Marcel Wichmann(Uarrr) zu dem Thema, wie man eine Wahlentscheidung treffen kann.

Ich hatte zuerst etwas Probleme mich zu entscheiden, und Nichtwählen ist als Expat ja auch echt einfach – es war zumindest ein wenig Arbeit mich zur Wahl anzumelden. Mir half einfach mal darüber nachzudenken, welche Partei mit meinen Grundwerten übereinstimmt. Ich meine damit nicht einzelne Personen oder das Wahlprogramm, sondern welche Tendenzen in der deutschen Politik ich unterstützen möchte. Die Wahl wurde dadurch für mich ziemlich einfach.

Meine Grundwerte, die mir bei der Wahl dieses Jahr wichtig waren, sind:

– Gleichberechtigung für alle Menschen und der Schutz von Minderheiten, sowie der Einsatz zur Beseitigung von Ungleichheiten und Ungerechtigkeiten
– Antifaschismus
– Nachhaltige Energie und Umweltpolitik
– Pro-EU Haltung
– Digitale Kompetenz
– Offener Umgang mit Fehlern der Partei aus der Vergangenheit

Liebe Nicht-Wähler*innen:
– Bedenkt, dass es zwar Wahlrecht heißt, es allerdings ein Privileg ist, dass ihr dieses Recht habt. In den USA (nur um mal das Beispiel vor meiner Haustüre zu nennen), kann man das Wahlrecht verlieren. (Dazu schreibe ich gerne mehr, falls gewünscht)
– Historisch gesehen (und leider hat die Geschichte zu oft Recht) macht ihr euch zum Steigbügelhalter des Extremismus und wenn ich mir die Prognose für die AFD so ansehe, dann wird sich diese Prophezeiung wohl erfüllen.
– Ich kann verstehen, dass ihr mit dem bestehenden politischen System in Deutschland recht unzufrieden seid. Ich bin das bisweilen auch. Bisher haben wir als Menschheit allerdings nichts besseres, stabileres und friedensstiftendes erfunden. Totalitäre Strukturen, Monarchien, Kommunismus, Faschismus, Anarchie, … haben sich leider alle als fehlerhaft entpuppt – die wurden doch tatsächlich in der Praxis erprobt -, also lasst uns mit der parlamentarischen Demokratie weiterarbeiten und diese verbessern. Wir wollen ja auch nicht unsere BMWs oder Porsches durch etwas komplett Neues, Undurchdachtes ersetzen, dass vor 20 Jahren nur Unfälle verursacht hat.

An alle Protestwähler:
– okay, ihr wollt protestieren. Gegen DAS SYSTEM, die SYSTEMPARTEIEN,… hab ich verstanden und darüber lässt sich trefflich diskutieren. Aber wählt doch dann bitte eine „Protestpartei“, die mit euren Werten übereinstimmt. Ich hab alleine 2 Alternativen gefunden, die mit meinen Werten gut klarkommen.

Cheerio!
Benny

PS: Den Blogpost von Uarrr findet ihr hier.

PPS: Da ist ein grünes Herz in dem Post. Ich habe also nicht die FDP gewählt! Danke UARRR 😛