Rammeln, Töten, Lallen

Ich lese bei “heise.de” einen Artikel über den (mehr oder weniger) Erfinder des Fernsehens und lese in einer Randbemerkung, wie der Sender RTL im Volksmund genannt wird: “Rammeln, Töten, Lallen”.*lach* (oder sollte man nicht besser weinen?!) In einem anderen Artikel wird ein Fall aus Berlin erwähnt, den ich äußerst heftig und schockierend Finde.Dazu gibt es einen Artikel auf Zeit.de und ein Weblog.

WoW – gute Neuigkeiten

Gerade lese ich auf Heise.de, dass die Softwareschmiede Blizzard bekanntgegeben hat, dass über 11,5 Millionen Menschen “WoW” spielen, dass die 2. Erweiterung bei Amazon auf Platz 1 der Weihnachtsgeschenke lag und am ersten Verkaufstag eben jener Erweiterung über 290.000 Exemplare verkauft wurden. WoW ansich generiere mittlerweile über 1 Milliarde $ Umsatz pro Jahr. Trotz Wirtschaftskrise.Ist ja auch kein Wunder. Wenn der Alltag trist, grau und die Zukunft ungewiss ist stürzen sich Menschen um so lieber in die virtuellen Fantasiewelten. Und von den laufenden Kosten her ist es gerade eben noch mit etwas sparen für jeden erschwinglich. Für mich ist diese Tatsache nichts neues.Ach ja, den neuen Werbespot mit Ozzy Osbourne find ich gut, genau wie den mit Mr. T. Videos seht ihrHIER (OZZY) bzw. HIER (MR. T). PS:Ich spiele KEIN WoW, mir reichen “altmodische” offline Spiele. Nina und ich spielen zusammen gerade “Gothic 3”.

Best of Blogs

Ash: Glück ist fluffig. Ich weiss es, es ist mir begegnet.Das war am Montag.Ich ging raus auf die Straße und fühlte mich … fluffig.Ich hatte keine Angst.Seltsam, denn ob das Angst ist, das macht, dass ich mich nicht fühle und meine Umwelt als unwirklich und unvollständig wahrnehme, das hatte ich eigentlich noch nicht geklärt. Aber als es weg war, und ich all diese Dinge riechen und fühlen konnte und die Menschen, die an mir vorbeigingen mir einfach egal waren … da wusste ich: Hey, ich habe keine Angst mehr.Genauso muss es gewesen sein, als ich kleiner war. Als die Welt für mich noch ein berechenbarer, sicherer Ort gewesen ist.Dass es seit etwa zehn Jahren mit Ausnahme eines halben, wunderbaren Jahres in meinem Leben höchstens tageweise diese Fluffiness gab, ist traurig. Schlimmer finde ich, dass ich so lange höchstens halbherzige Versuche unternommen habe, etwas dagegen zu unternehmen. Es war mir nie wichtig genug. Dabei weiss ich schon länger, was ich tun müsste …An jenem Montag habe ich also beschlossen endlich mit dem Warten aufzuhören, mit dem “mich irgendwie durchschummeln”, mit dem Hoffen, dass es irgendwann alles von alleine, ohne mein Zutun, gut wird, mit dem “erst mal Studium irgendwie fertig kriegen, um mich kümmern kann ich mich später” … mit dem ganzen Schmu.Ich habe meinen Stundenplan über den Haufen geworfen und sogenannte “wichtige Veranstaltungen” durch Tai Chi und Yoga ersetzt. Ich lese Bücher über das “innere Kind”. Ich versuche herauszufinden, was hilft.Mein Plan ist noch nicht vollständig, aber ein guter Anfang.Ich würde alles tun für noch einmal eine halbe Stunde fluffiness ohne Angst …Kim:Das Schlimme daran ist,dass ich dich wirklich vermisse.Alles RogerUnd wieder eine schlaflose Nacht. Wie immer nach der Nachtschichtwoche. Hundemüde krabble ich abends ins Bett, schlafe etwa zwei Stunden und erwache urplötzlich wieder, nur um am nächsten Morgen erst wieder einzuschlafen (oder zur Frühschicht zu gehen). So liege ich also im Bett, den Mac auf meinem Bauch. Da braucht’s übrigens keine Wärmeflasche mehr. Und während ich so da liege, surfe, twittere und staune, schiele ich mit einem Auge in die rechte obere Ecke des Bildschirms um die Uhrzeit abzulesen. Ach, 1:12 Uhr ist es erst. Das geht ja noch. Dann kneife ich die Augen kurz zusammen und sehe nochmal hin. Tatsächlich, ich habe nicht auf die Uhrzeit geschaut, sondern auf die prognostizierte Akkurestlaufzeit. Es ist in Wirklichkeit 4:00 Uhr. Na gut, um 5:12 höre ich auf und schlafe.BestatterweblogDer Schwiegersohn ist mitgekommen um seine Schwiegermutter beim schweren Gang zum Bestatter zu unterstützen.Im Beratungszimmer sagt er: “Ich bin ja quasi auch aus der Branche.”“Ach”, frage ich, “Sie sind auch Bestatter?”“Nein, das nicht gerade, aber beim Tiefbau.”Ja wenn er meint…Schrempfy 31.000 Polizisten in London sollen einen Microchip implantiert bekommen. Es diene der Sicherheit des Personals. Sie können auf einen Meter genau geortet werden – rund um die Uhr. Die Verwunderung bei den Polizisten ist groß. Denn in ihren Funkgeräten, die man ja schließlich auch immer dabei hat, ist ebenfalls ein Sende für die genaue Ortung. Die alten GPS-Antennen seien veraltet. Glaubt man[…]

News of the Day

Tony Blair fährt schwarz und zahlt keine Strafe Tini ist in Manila und es geht ihr gut David ist in Japan Björn schriebt mir und Lena liest mein Blog Nina verkauft heute wieder Dildos und anderen Schweinekram Ich bereite eine Präsentation für mein EPG1-Seminar vor Max Planck wäre heute 150 geworden Ich vermisse Nina schrecklich das erste Baby im Freundeskreis lässt noch auf seine Geburt warten das Internet ist DIE Plattform für Terroristen ich gehörte zur “Net Generation” und Nina zu den “Millenials“ ich lese blogs draussen scheint die Sonne ich rauche Pfeife das Uni hat eine neue Location und ich lege nicht mit auf (no more news than this small piece of cake for you, sorry!) In der Ukraine gibt es Hitler-Barbiepuppen KLICK immer mehr Veteranen der US Army begehen Selbstmord (laut Time Magazine über 12,000 pro Jahr) laut yahoo hat es draussen 15 Grad 1,3 Mrd. Menschen nutzen das Internet in Deutschland leben Riesenspinnen KLICK ich war heute nicht bei Myspace (würde zu viel Zeit kosten) es gibt eigentlich nichts neues *ninaküss*

Musik deines Lebens

Ich höre in letzter Zeit wieder viel Musik, beim Bahnfahren eben. =)Um euch mal in meinen Nicht-Mainstream-Grufti-Geschmack einzuführen hier mal ein paar Bands und Songtitel aus meiner Playlist ^^ Kas Product – Above (12″ extenden mix) [offizielle Homepage] [Myspace Seite]Aroma Di Amore – Dobermann [Myspace Seite] [offiziele Homepage – leider gehen die Downloads nicht]Bal Paré – eine Nacht im 9. Stockwerk [bei Ichwillspass.de] [Myspace Seite]Schmaalhans Weltraum – Montagne du Boeuf [gibts leider auf keiner eigenen Seite]Tommi Stumpf – Alarm [Wikipedia-Artikel] [Tommi Stumpf bei Grenzwellen.com] Viel Spaß beim Hinterhersurfen und -hören.

www.glasklinge.com

Ich muss euch mal eben auf einer meiner Liebingsseiten „von früher“ aufmersam machen. Sie nennt sich „Glasklinge“ und wenn ihr Lust und Zeit habt schaut doch mal dort vorbei, der „Schlachter“ freut sich 😉 Allerdings muss ich an dieser Stelle mal loswerden, dass die Seite früher hübscher war. Also, falls der Herr Schlachter das hier liest: mach mal wieder was neues 😉 (ach ja, ich wollte schon vor Wochen mal auf die Seite verweisen, habe ich nur als Link getan und deshalb mal noch etwas mehr Werbung)