Blogexperiment #8 – Es ist vorbei

Es war so weit, bzw. es ist vorbei. Harry Potter und die Heiligtümer des Todes ist im Kino und wir waren in der 3D-Version im Kino (Cinemaxx Sindelfingen). Ich hatte allerlei schlechtes gelesen und gehört und ich meine kurzen Eindrücke dazu: Es ist ein bombastischer, unglaublich spannender Film. Die Charaktere bleiben leider ob der vielen Effekte und des großen Krach-Bumms etwas blass, ich finde die Buchadaption gelungen (es fehlt einiges und 2-3 Dinge sind verändert worden, aber ich finde es behutsam gemacht und vernachlässigbar), die 3D-Effekte sind gut, unterstützen den Film und machen ihn nicht kaputt und ich bin rundum wirklich zufrieden mit dem Film. Schaut ihn euch an. =)

Continue reading …

Harry Potter 6 – eine Kurzkritik (SPOILER!!!!!)

ich war mit Nina und einem befreundeten Pärchen im Kino. Harry Potter & der Halbblutprinz. In der Premierenveranstaltung am 15.7. (Mittwoch) im Gloria 1 in Stuttgart. Ich bin ja nicht der große Kritikenschreiber, allerdings möchte ich doch ein paar Worte loswerden. Der Film ist gut. Folgendes ist mir aufgefallen: das Erzähltempo ist langsamer als in den ersten 5 Filmen, was dem Film allerdings  sehr gut tut, so bleibt mehr Raum für Gefühle und Charakterentwicklungen natürlich fehlen Details, wurde hie und da etwas uminterpretiert, allerdings finde ich, dass sich die Verantwortlichen hier keinen großen Patzer geleistet haben. Die ersten 10 Filmminuten sind natürlich nur dazu da um a) zu zeigen, dass sie gute Spezialeffekte können und b) jedem klar zu machen, dass der dunkle Lord wieder da ist. die Düsternis des Buches hat der Film sehr gut eingefangen und auch die Rückkehr Voldemorts krabbelt einem wie ein eisiger Schauer immer wieder über meinen Rücken, obwohl er selbst so gut wie nicht vorkommt die Szene als das Haus der Weasleys angegriffen wird hätten sie sich sparen können Emma Watson, RON, DRACO, Alan Rickman und der …… spielen hervorragend, besonders der junge Lord Voldemort ist unglaublich, auch die Figur des Draco Malfoy bekommt durch X Darstellung in diesem Film noch mehr Tiefe (endlich) und zu Alan Rickman muss man ja nichts mehr sagen, oder?! Daniel Radcliff kann das Niveau der anderen leider nicht ganz halten und wirkt für mich irgendwie “verloren” zwischen den anderen Charakteren. Oder war das im Buch vielleicht auch so? Ich muss es einfach nochmal lesen. 😉 mache ich sowieso ^^. Ginnys und Harrys Beziehung kommt zu kurz. Es ist zwar viel Geknutsche im Film zu sehen, aber hauptsächlich bei Ron, bei Harry und Ginny wird lediglich die Annäherung aneinander und die Schüchternheit dargestellt, das aber sehr gut. Wobei mir nun, da ich dies jetzt schreibe, eher so ist, als wäre die Beziehung zischen Harry und Ginny ausführlich genug, die Rolle von Ginny aber noch nicht klar genug herausgestellt. Für mich war sie im Buch nämlich ab dem 6. Band eine gleichwertige Hauptfigur neben Harry, Ron und Hermine. Das war sie im Film noch nicht. Aber hey, ich meckere hier auf verdammt hohem Niveau einen kleinen Negativpunkt habe ich noch: die Szene, in der Snape Harry erklärt, dass er der Halbblutprinz ist, besteht aus 3 Sätzen, da hätte man mehr machen müssen, alleine schon wegen Alan Rickman 😉 So, nun aber mal die Positiven neben der schauspielerischen Leistung, dies ist hier ja kein Verriß: Die Szene in der Ron den Liebestrank abbekommt ist einfach herrlich Hermine sitzt weinend auf der Treppe, einfach super gespielt, eingefangen und umgesetzt!! die düstere Stimmung des Buches die Gesichter der Charaktere, wie sie sich im Laufe des Films verändern, als Beispiel sei McGonagall nach Dumbledores Tod genannt die Szene in der Dumbledore stirbt, die Bilder, die Musik, die Schauspieler, einfach alles…toll! die Szene am unterirdischen See, hier konnten die SE-Menschen nochmal richtig zeigen, was abgeht und: die Szene mit Dumbledore kam mir heftiger vor als[…]

Continue reading …