Bahnfahren 2010 – Irgendwann ist immer das erste Mal

Es ist kurz nach Acht, ich sitze in der Bahn von Tübingen nach Herrenberg. Das hier ist der erste Bahnfahreintrag des Jahres, oder? Jedenfalls lese ich bis vor fünf Minuten und bin danach irgendwie verwirrt. Ich kann mich an Neil Gaiman’s Geschichten nicht recht gewöhnen,wenn sie im Hier und jetzt spielen und keine Fantasiegestalten vorkommen.. Trotzdem ist es  eine gute Geschichten. Heute war es “Mouse” aus dem Buch “Smolensk and Mirrors”. Dazu dann Rosarius Equilibrio mit “does murder and lust make a man?”

Oh, und bevor ich es vergesse: die WordPress-App für Android OS ist toll =) natürlich kein Vergleich zu einem Notebook, aber das Nexus One wiegt auch nur um die 140 Gramm.

Dank Buch, Musik und Bloggen sind mir die Fasnet-Spinner garnicht aufgefallen =)

1 thought on “Bahnfahren 2010 – Irgendwann ist immer das erste Mal

  1. “Elektrojunge” entwickelt langsam einen faden Beigeschmack.

    Vergiss das Leben nicht.

    Menschen sehen, aus dem Fenster Philosophieren, das salzige Schmelzwasser riechen und berühren.

Comments are closed.